10 Gebote

IMG_1686Hier ein Beispiel, wie wir unsere Konfirmanden an die 10 Gebote heranführen.
Der Rahmen ist ein Blockseminar: 10 – 14 Uhr inklusive einem Imbiss.

10:00 Uhr Begrüßung
10:15 Uhr Einstieg ins Thema:

“Das Dorf ohne Regeln”
Als Nachricht vorgetragen, mit einer Schalte zum Reporter vor Ort…

Die Leute im Dorf hatten die Regeln satt.
Alles war vorgeschrieben: wann sie aufstehen, wann sie zur Arbeit gehen sollten, wann Sonntag war und wann Werktag. Den Schülern wurde vorgeschrieben, wann die Schule beginnt, dass sie ein Taschentuch bei sich tragen und zu Hause die Zähne putzen sollen. Es gab Regeln, wie man über die Straße geht, wie lange man am Abend duschen darf und wie lange Klavier spielen.
Es waren wirklich viele Vorschriften, und die Leute beschlossen:
Von heute an gelten keine Regeln mehr. Das war schön.
Schalte zum/r Reporter_in vor Ort, diese_r interviewt Dorfbewohner_innen:

Hier setzt das Interview ein.
(Wir haben zwei Teamerinnen Jugendliche aus dem Dorf spielen lassen und zwei Erwachsene jeweils Erwachsene aus dem Dorf)

Infos die im Interview bekannt werden: Weiterlesen

Ich glaube …

KreuzsegenDiese Glaubensbekenntnisse entstanden an einer Station zum Thema “Gott”.
Die Konfirmanden inspirierten sich an einigen ausgelegten Beispielen um dann selber zu formulieren, woran sie im Moment glauben. 

  • Ich glaube an Gott. Da es manchmal Momente gibt, wo nicht kommt was man erwartet. Man besitzt einen “Schutzengel” indem man sich geborgen fühlt.
  • Ich glaube an die Aufnahme in den Himmel und denke oft darüber nach. Das Ewige Leben kann ich manchmal aber nicht nachvollziehen da es für mich nicht nach … klingt.
  • Warum Glaube ich eigentlich an Gott?
    Diese Frage ist schwierig … Mit meiner Oma bin ich früher in die Kirche gegangen… ich fand es langweilig und zum kotzen. Mittlerweile bin ich der Meinung das Kirche zusammenbringt: alte und junge Menschen! Das finde ich gut und deshalb freue ich mich auf Konfi!
  • Ich glaube das Gott existiert, weil immer wenn ich verzweifelt war oder glaubte das mein Leben nichts sei, hatte ich immer wieder Mut weiter zu machen und nicht aufzugeben.
  • Ich glaube, dass es einen Gott gibt und das er mich beschützt. Denn wenn ich Probleme habe, habe ich manchmal das Gefühl, dass mir jemand zuhört und jemand da ist.
    Ich glaube auch, dass es einen Himmel gibt, wo man alle Verstorbenen wieder trifft.
    Manchmal glaube ich, dass man wieder geboren wird, da man manchmal ein Déjà-vu hat. Manchmal glaube ich aber auch nicht dran.
    Ich glaube, dass Jesus gelebt hat, aber nicht ganz so, wie es in der Bibel steht. Weiterlesen

Klorollenzauber (update)

Aus einfachen Klopapierrollen entstehen mit etwas Ausdauer die schönsten Kunstwerke und so manch Nützliches:

Stiftehalter Blumenzauber

Dekospiegel

Wanddeko
Stiftebox Osterschmuck

 

 

Ein Koffer mit Maria und Josef geht auf Reisen.

Die Figuren Maria und Josef sind von der Wiefelsteder Künstlerin Barbara Jaros gestaltet worden.
Maria trägt sogar ein Baby “unter ihrem Herzen”. Der Klettverschluss ihres Bauches kann Heiligabend geöffnet werden. Darunter ist ein kleines Säckchen mit dem Baby.

Am 1.Dezember werde ich den Koffer mit Maria und Josef in irgend ein Haus in Wiefelstede bringen zu einer Familie, einer Einzelperson oder einem Paar. Dort sollen Maria und Josef sich einen Tag lang aufhalten.
Die Gastgeber können sich überlegen, wie sie diesen Tag mit Maria und Josef gestalten wollen. Vielleicht dürfen sie auf dem Esstisch sitzen. Vielleicht wird sogar irgendwo die Weihnachtsgeschichte gelesen oder gesungen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesteckt.
Die Gastgeber sollen in ein Tagebuch, das dem Koffer beiliegt, ihre Gedanken oder Erlebnisse mit Maria und Josef schreiben.
Am nächsten Tag sollen sie den Koffer weiter bringen in ein anderes Haus ihrer Wahl in der Gemeinde. Weiterlesen

Büroartillerie – mini Armbrust

Knicklichtergrafitti (update)

Ein paar Knicklichter an der Kleidung befestigen und dann geht es ab in die Dunkelkammer zum Foto-shooting!

Was braucht man dazu?

  1. Einen sehr gut abgedunkelten Raum
  2. Knicklichter
  3. Personen, die die Knicklichter schwingen
  4. Natürlich eine Kamera
  5. Kein Blitzlicht und auch keinen Autofokus

Optional kann ein Thema gestellt werden.
Wir haben diese Bilder zum Thema “Gottes Kleider” entwickelt nach:
Ps. 104,2 “Licht ist Dein Kleid das Du anhast (…)
Die Bilder untermalten in unserem Familiengottesdienst dann die Psalmlesung.

Tipp: Mit Musik untermalt gelingen die Bilder noch besser!

Weitere Info gibt es bei Ulli.

Wattestäbchenlamm

Lamm_aus_Wattestaebchen

Buntstifte–Vase

Hier eine schöne einfache Anregung, was aus Buntstiften entstehen kann, wenn man sie mal nicht zum Malen nutzt:

Buntstiftevase

PET – Löffel- & Becherlampe

Hier kommt wieder ein Fundstücke aus dem Netz!
Dieses Mal: PET – Lampen aus Plastiklöffeln & Bechern:

PET–Plastiklöffellampe PET-Becher-Lampe

Hinweis:
Zum Kleben nutzt Plastikkleber aus dem Modellbau! Keinen Heißkleber verwenden!

Wenn ihr eine Lampenfassung mit verbaut, dann benutzt als Leuchtquelle LED-Lampen, da bei diesen die Wärmeentwicklung am geringsten ist und ihr lange was von den Lampen habt! ;)

Nachbau auf eigene Gefahr!

Das Verhör

dasverhörMannschaften müssen einen Begriff erraten und die Befragten dürfen nur mit “Ja” und “Nein” antworten.

Die Gruppe wird in einzelne Mannschaften eingeteilt.
Aus jeder Mannschaft wird ein_e Geheimnisträger_in ausgewählt.
Die Geheimnisträger gehen zur Spielleitung und bekommen ein geheimes Wort mitgeteilt (z.B. Saftpresse oder Gummiknüppel, …).
Anschließend gehen sie zu einer der anderen Mannschaften und werden von dieser Verhört.
Während des Verhörs dürfen die Geheimnisträger_innen aber nur mit “Ja” oder “Nein” antworten.
Hat eine Mannschaft das geheime Wort erraten, bekommt sie einen Punkt und eine neue Runde kann gestartet werden.