Diedeldum

Print Friendly, PDF & Email

Ein witziges Spiel bei dem ein Gegenstand nach einem festgelegten Rhythmus weitergeben wird.
Alle Mitspieler*innen sitzen eng nebeneinander im Kreis.
Jede*r hat vor sich seinen Gegenstand liegen. Am Besten wird zuerst der Spruch zum Spiel gelernt, sodass es deswegen keine Schwierigkeiten im Spielablauf gibt. Ist der Text gut eingeübt kann begonnen werden.

Diedel Dum
Diedel Dum
Diedel Diedel
Diedel Dum

„Diedel Dum“ – Der Gegenstand wird bei „Diedel“ in die rechte Hand genommen und bei „Dum“ vor den/der jeweils rechts sitzenden Partner*in abgelegt.
„Diedel Dum“ – Der Gegenstand wird bei „Diedel“ in die rechte Hand genommen und bei „Dum“ vor den/der jeweils rechts sitzenden Partner*in abgelegt.
„Diedel Diedel“ – Der Gegenstand wird bei dem ersten „Diedel“ in die rechte Hand genommen und bei dem zweiten „Diedel“ beim rechts sitzenden Partner*in nur andeutend abgelegt. NICHT loslassen!
„Diedel Dum“ – Bei „Diedel“ wird der Gegenstand wieder mit zu sich genommen. Bei „Dum“ wird der Gegenstand wieder vor den/der jeweils rechts sitzenden Partner*in abgelegt.

Nun hat jeder wieder einen Gegenstand vor sich liegen, das Spiel kann weiter gehen. Der Spruch wiederholt sich, ebenso das Weitergeben der Gegenstände. Ist der Spruch gut eingeprägt, kann das Spiel natürlich auch immer schneller gehen. Spätestens dann geschieht es meist, dass sich die Gegenstände bei einem oder mehr Mitspieler*innen sammeln, weil diese mit dem Weitergeben etwas durcheinander kommen. Dann werden die Gegenstände wieder aufgeteilt und das Spiel geht von Neuem los.

Bemerkungen
Als Variation kann man die „Gegenständesammler*innen“ auch aussetzen lassen, um am Ende eine*n Sieger*in zu ermitteln. Das Spiel ist ein Riesen-Hit bei Jung und Alt und vor allem fast jederzeit spielbar.

Sandra Schmitt