Mörder in der Disco

Bekanntes Partyspiel, bei dem der Detektiv herausfinden muss, wer der Mörder ist.
Jede*r Spieler*in zieht einen Zettel. Man darf seinen Zettel niemandem zeigen. Dann werden die Zettel wieder weggelegt und für eine neue Runde bereitgehalten.
Nun wird die Musik gestartet.
Der oder die „Mörder*in“ muss während des laufenden Liedes eine Person durch Antippen „ermorden“.
Diese Person muss sich nun lautlos auf den Boden legen. Nach Ende des Liedes wird das Licht wieder angemacht. Nun wird klar, wer „ermordet“ wurde. Der Detektiv gibt sich zu erkennen. Er oder sie muss nun herausfinden, wer der oder die Mörder*in ist, indem er alle Anwesenden befragt, was sie zur Zeit des Mordes getan haben, oder ob sie was von dem Mord mitgekriegt haben. Die „Tänzer*innen“ müssen immer das Gleiche sagen, wenn der Detektiv sie fragt.
Der oder die Mörder*in allerdings muss immer etwas Anderes sagen. Aber so große Unterschiede sollte er oder sie nicht machen, denn das Ziel ist, nicht entlarvt zu werden.
Der Detektiv hat drei Versuche herauszufinden, wer der oder die Mörder*in ist.
Gelingt ihm dass, hat der oder die Mörder*in verloren und die Tänzer*innen und er oder sie gewonnen.
Gelingt es ihm oder ihr nicht, hat der oder die Mörder*in gewonnen.

Thomas Hoppenz

Print Friendly, PDF & Email