Reaktorunfall

Print Friendly, PDF & Email

In einem Atomkraftwerk ist ein Notfall eingetreten.
Das Spezialteam (Spieler*innen) muss nun die Brennelemente bergen.
Im Atomkraftwerk hat es einen Störfall gegeben.
Aufgabe der Spieler*innen ist es, die Brennelemente aus der Brennkammer zu bergen.
Diese Aufgabe muss, da der Computer ausgefallen ist, nun manuell bewerkstelligt werden. Doch wie?

ReaktorraumDer Reaktorraum ist die Fläche innerhalb eines mit Seil begrenzten Bereiches.
Diese Fläche (quadratisch oder rund) sollte einen Durchmesser von min. 4,5 Metern haben.

In der Mitte dieser Fläche befinden sich die Brennelemente (Bälle) im Reaktor (Eimer)

Jeder Kontakt mit dem Reaktorraum ist äußerst gefährlich:
Die Spieler*innen dürfen auf keinen Fall über die durch das Seil dargestellte Grenze hinweg reichen (Strahlengefahr).

Zum Ausbau der Brennelemente stehen der Gruppe ein zweiter Eimer (Transportbehälter), mehrere kleinere Seile, zwei 20m lange Seile und ein Tuch zur Verfügung.
Diese Gegenstände können in den Reaktorraum eingelassen werden, dürfen aber auf keinen Fall den Boden berühren oder den Reaktorraum wieder verlassen.

Ziel ist es, die Brennelemente vollständig aus dem Reaktor zu bergen, wobei dieser selbst jedoch im Reaktorraum verbleiben muss!

Es gibt mehrere, mehr oder weniger elegante Lösungsansätze, und bisher hat jede Gruppe eine Lösung gefunden, auch wenn es manchmal ziemlich lange dauerte …

Material:
2 Eimer
50-100 Brennelemente (z.B. Ü-Eier oder Tischtennisbälle)
2 Seile (20m)
1 Kopftuch
diverse kurze Bänder (nur zur Verwirrung)
Feldmarkierung (30m Absperrband)Platzbedarf: Wiese mind. 12×12 Meter

siehe auch die Variante: Gefahrguttransport

Ulli