Hochstapeln

Kreisspiel, bei dem Spieler*innen nach dem Zufallsprinzip weiter rücken, und dabei gegebenenfalls vor dem/der Nachbar*in landen.
Die Spieler*innen sitzen im Kreis.
Die Spielleitung gibt jedem/r Spieler*in eine Karte des Kartenspiels.
Die Spieler*innen müssen sich die „Farbe“ dieser Karte (Kreuz, Pik, Herz oder Karo) gut merken, anschließend werden die Karten wieder eingesammelt und gemischt.

Die Spielleitung geht nun den Kartenstapel durch und ruft die jeweilige „Farbe“ laut in den Raum.
Alle Spieler*innen dieser „Farbe“ rücken nun einen Platz nach rechts.
Sitzt dort schon ein*e Spieler*in einer anderen Farbe, so stellt sich der/die erste Spieler*in vor den besetzten Platz. Hat ein*e Spieler*in eine*n oder mehrere andere vor sich, so ist er/sie blockiert und kann nicht weiter rücken, bis keine*r mehr vor ihm/ihr steht.
Gewonnen hat der/die Spieler*in, der/die zuerst wieder auf seinem ursprünglichen Platz landet.

Ev. Jugend der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim

Die Variante, bei der man auf dem Schoß eines Anderen sitzen muss, sollte vermieden werden, da hier die Spieler*innen ggf. Anderen wehrlos ausgeliefert sind und das Spiel ein betatschen ermöglicht. Viel Kinder und besonders Jugendliche empfinden diese körperliche Nähe auch als sehr unangenehm. Daher gilt besonders bei solchen Spielen:

WarnungSpiele und Entspannungsübungen mit großer körperlicher Nähe bergen ein großes Missbrauchsrisiko
und dürfen nur
 auf freiwilliger Basis durchgeführt werden.

Print Friendly, PDF & Email