Englische Bulldogge

Print Friendly, PDF & Email

Eine Mischung aus „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ und „Rugby“ ohne Ball.
Zuerst wird die „Bulldogge“ bestimmt.
Es stellt sich die große Gruppe auf eine Seite der Wiese auf und die Bulldogge auf der anderen. Die Bulldogge ruft: „Englische Bulldogge 1,2,3“ und das Spiel startet.

Die Gruppe muss versuchen, auf die andere Seite des Spielfeldes zu gelangen, ohne sich von der Bulldogge fangen zu lassen.
Die Bulldogge muss versuchen das zu verhindern und ihre Manschaft zu vergrößern.

Sie muss eine*n Spieler*in der Gegengruppe fangen, hochheben und dabei rufen: „Englische Bulldogge 1,2,3“. Nur wenn sie das schafft, ohne dass der /die Gefangene während dessen den Boden berührt, hat sie sie gefangen und sie muss bei der nächsten Runde mit fangen.
Der oder die Gegenspieler*in kann sich natürlich dabei mit allen Mitteln wehren.
Die anderen Mitspieler*innen können ihrem/ihrer Mitspieler*in jedoch helfen, in dem sie versuchen ihn/sie zu befreien. Dazu reicht es schon, den oder die Gefangene einfach zu berühren, wenn sie hochgehoben wird. Dadurch wird wieder eine Verbindung zum Boden geschaffen.
Einschränkung:
Sind die Spieler*innen allerdings schon an der Bulldogge vorbei gelaufen, dann dürfen sie nicht mehr umdrehen. Dies darf nur die Bulldogge und ihre Mannschaft.

Wenn alle gefangen sind und nur noch eine*r übrig ist, dann ist diese*r die neue Bulldogge. Dieses kann man dann so lange weitertreiben, bis man keine Lust mehr hat, oder die blauen Flecken zu groß werden. 🙂

Bemerkungen

WarnungEnglische Bulldogge ist ein sehr turbulentes Spiel, welches mit den „richtigen“ Mitspieler*innen, sehr schmerzhaft werden kann.
Macht aber riesig viel Spaß!
Dieses Spiel kann nur ohne Verletzte gespielt werden, wenn alle Spieler*innen auch im größten Chaos darauf achten, niemandem weh zu tun.
Auch sollten alle Spieler*innen etwa gleich kräftig sein (also nicht 8-jährige mit 14-jährigen spielen lassen).
Das Spielfeld sollte ferner nicht gerade aus Beton oder Asphalt bestehen.

Karsten Scholz