Virenkiller*in oder Knicklichterspiel

Mehrere Gruppen suchen im Dunkeln nach Virensymbolen, ohne sich dabei von dem / der „Virenkiller*in“ erwischen zu lassen.
10 Zettel werden mit unterschiedlichen Symbolen bemalt und zusammen mit je einem Knicklicht in Klarsichthüllen gesteckt. Die Hüllen werden kurz vor Spielbeginn in einem markierten Gelände verteilt, wobei die Knicklichter „gestartet“ werden.

Die Spieler*innen werden in Gruppen zu 5 bis 10 Leuten eingeteilt.
In einem genau (z.B. durch Wege) begrenzten Gebiet machen sich die Gruppen dann auf, Virensymbole zu suchen.
Sie müssen die Zettel finden und sich die darauf befindlichen Muster merken!
Erst am Ende des Spiels bekommen die Gruppen Zettel und Stifte, und können die Muster dann nachzeichnen.
Für jedes richtig gemerkte Symbol bekommt die Gruppe einen Punkt.
Während der Virensuche müssen die Gruppen dem „Virenkiller*in“ aus dem Weg gehen.
Diese*r Helfer*in hat es auf besonders laute Gruppen abgesehen und wenn der oder die „Virenkiller*in“ sie mit der Taschenlampe anleuchtet und erkennt, bekommen sie einen Strafpunkt.

Bemerkungen
Es empfiehlt sich, dass bei jeder Gruppe ein*e Betreuer*in mitgeht.
Über die Art der Symbole auf den Zetteln lässt sich der Schwierigkeitsgrad steuern.
Da das Spiel im Dunkeln stattfindet, muss das Spielgebiet deutlich begrenzt sein.

Markus Bäcker

Print Friendly, PDF & Email