Berliner Hochball

Ein Abwerfspiel, bei dem die Namen einzelner Spieler*innen genannt werden müssen.

Eine Person steht in der Mitte (die anderen um ihn herum) und wirft den Ball in die Höhe, dabei nennt er einen Namen.
Alle Anderen, bis auf die genannte Person, laufen weg.
Sobald die genannte Person den Ball gefangen hat, ruft er oder sie „Stopp!“ und die Anderen müssen auf der Stelle stehen bleiben.

Nun muss er oder sie versuchen eine*n der Mitspieler*innen mit dem (weichen) Ball abzuwerfen. Dabei darf er oder sie bis zu 2 Schritte gehen.
Die abgeworfene Person ist in der nächsten Runde der oder die Hochwerfer*in.
Wird keine Person getroffen, muss der oder die Werfer*in in der nächsten Runde den Ball hoch werfen und einen neuen Namen nennen.

Variationen:
Dynamischer wird das Spiel, wenn die genannte Person den Ball gleich wieder hoch werfen und einen anderen Namen nennen darf, wenn diese*r den Ball direkt aus der Luft fängt (ohne Bodenberührung des Balles).
Die genannte Person wird damit erst dann zum/zur Abwerfer*in, wenn der Ball nicht aus der Luft gefangen werden konnte.
Es kann auch beschlossen werden, dass es der genannten Person frei steht, ob er oder sie „Stopp!“ sagen, oder den Ball abermals hochwerfen will, wenn er oder sie diesen aus der Luft fängt. Den Abzuwerfenden kann erlaubt werden sich beim Wurf zu bewegen, ohne aber die Füße zu bewegen.

Der oder die „Abwerfer*in“ muss vor dem Abwerfen noch ein Kommando geben: z.B „Korb“ => der oder die,  die abgeworfen werden soll, macht mit den Armen einen „Korb“, der oder die Abwerfer*in muss hinein treffen.
Stein => der oder die Abgeworfene muss sich zusammenkauern …

www.spielefuerviele.de

Print Friendly, PDF & Email