Schmuggler*innenspiel

Print Friendly, PDF & Email

img_1592Klassisches Geländespiel: Die Schmuggler*innen müssen ihre Schmuggelware von einem Startpunkt zu einem festgelegten Zielpunkt bringen. Die Grenzer*innen versuchen ihnen das Schmuggelgut abzunehmen.

  • Schmuggelgut vorbereiten und mit Punkten bewerten (je größer, desto mehr Punkte).
  • Grenze und Schutzzonen rund um Start- und Zielpunkt markieren (je nach Gruppengröße und Geländebeschaffenheit ca. 50 m, sodass eine Blockade durch die Grenzer*innen ausgeschlossen ist).

Die Schmuggler*innen haben 30 Minuten Zeit, ihre Schmuggelware von einem Startpunkt durch unübersichtliches Gelände zu einem Zielpunkt zu bringen. Dort sitzt ein*e Helfer*in, der/die die Schmuggelware in Empfang nimmt und die Punkte zusammenzählt.

Jede*r Schmuggler*in darf immer nur ein Teil gleichzeitig schmuggeln. Wer von einem/r Grenzer*in abgeschlagen wird, muss stehen bleiben und die Schmuggelware übergeben.
Das mitgeführte Schmuggelgut geht dann kampflos an den oder die Grenzer*in.
Das Werfen des Schmuggelguts – z.B. kurz vor dem Abschlagen – ist nicht erlaubt, die Weitergabe von Hand zu Hand an eine*n andere*n Schmuggler*in, der oder die nichts bei sich hat, ist aber zulässig.
Wer sein Schmuggelgut an die Grenzer*innen verliert oder erfolgreich abliefert, kann sofort zum Startpunkt zurückkehren und weiter schmuggeln.

img_1613Die Grenzer*innen dürfen sich im gesamten Spielgebiet bewegen, mit Ausnahme zweier eindeutig markierter Schutzzonen rund um den Start- und Zielpunkt.
Hat ein*e Grenzer*in eine*n Schmuggler*in abgeschlagen und dessen Schmuggelgut beschlagnahmt, so darf er oder sie keine weiteren Schmuggler*innen abschlagen, bis er oder sie das beschlagnahmte Schmuggelgut bei einem zweiten Sammelplatz abgegeben hat, wo ein*e weitere*r Helfer*in die Punkte der Grenzer*innen ermittelt.

Ein*e Helfer*in gibt am Startpunkt das Schmuggelgut aus, zwei andere sammeln es jeweils für Schmuggler*innen und Grenzer*innen wieder ein und mindestens zwei weitere Helfer*innen durchstreifen das Gelände und achten auf die Einhaltung der Regeln.

Nach Ablauf von ca. 30 Minuten wird die heil über die Grenze gebrachte und die beschlagnahmte Schmuggelware gezählt – danach wechseln die Teams ihre Rollen und es geht in die nächste Runde.

Bemerkungen
Das Schmuggler*innenspiel kann auch sehr gut bei Dunkelheit gespielt werden. Die Grenzer*innen haben dann Taschenlampen, die Schmuggler*innen nicht. Ein*e Grenzer*in hat eine*n Schmuggler*in gefangen, wenn er oder sie ihn anleuchtet und seinen Namen ruft, abschlagen ist nicht nötig.
Die Helfer*innen, die Schmuggelgut ausgeben und einsammeln, haben einen Blinker, damit sie leichter zu finden sind.

Hier noch ein paar Tipps von Simon:

  • Die Gruppe der Schmuggler*innen muss deutlich größer sein als die Gruppe der Grenzer*innen, z.B. Verhältnis 3:1.
  • Die Grenzer*innen müssen unbedingt ihre Taschenlampen andauernd angeschaltet lassen. Sie könnten sich sonst im Dunkeln verstecken und den Schmuggler*innen auflauern. Der Sinn des Spiels geht hierdurch verloren.
  • Auf offener Fläche ist es zu einfach die Schmuggler*innen anzuleuchten, deshalb würde ich hier auf abschlagen wechseln.
  • Es ist empfehlenswert und spannend, den Start im Wald zu setzen und das Ziel auf einer Lichtung, da die letzten Meter vor dem Ziel dann sehr spannend werden können.

Ev. Jugend der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim