Eisloch, Pinguine und Fische

Warum sehen die anderen immer Eislöcher, Pinguine und Fische, wo man selbst nur drei Würfel erkennt? Das gilt es herauszufinden.
Jemand in der Spielrunde würfelt mit drei Würfeln.
Eine*r, der oder die das Spielsystem kennt, erklärt, was er oder sie auf den Würfeln sieht.
Sie oder Er interpretiert das Würfelbild, und sagt z.B.: „Ich sehe 2 Eislöcher, 6 Pinguine und 9 Fische“.
Die anderen sollen mit jedem neuen Wurf immer neue Erklärungen herausfinden, wann denn nun „was“ zu sehen ist, und schließlich auf die richtige Lösung kommen.

Lösung:
Eislöcher sind Würfelaugen in der Mitte des Würfels,
Pinguine sitzen um die Eislöcher herum, und zwar nur um die Eislöcher.
Also zeigt eine 1 ein Eisloch ohne Pinguine, eine 3 ein Eisloch mit zwei Pinguinen und eine 5 bedeutet ein Eisloch mit vier Pinguinen.
Die Würfelseiten mit geraden Zahlen zählen nicht, weil es dort keine „Eislöcher“ gibt.
„Fische“ sind die zusammen gezählten Punkte von den Unterseiten aller drei Würfel. Weil die Punkte von zwei gegenüber liegenden Würfelseiten zusammen immer 7 ergeben, kann man die Anzahl der „Fische“ errechnen, ohne die Würfel umzudrehen (7 minus Anzahl der Punkte auf der Oberseite).

Kreisjugendring Pinneberg

Print Friendly, PDF & Email