Säureteich

ⓒ Nils Munke
Print Friendly, PDF & Email

Die Vorgeschichte zum Problem:
Ein Chemiekonzern besitzt einen hochätzenden Säureteich.
Damit der in der Entsorgung keine Schwierigkeiten bereitet, wurden die Dämme so konstruiert, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt „plötzlich“ brechen und der See sich von selbst entsorgt.
Eine Umwelt-Aktivistengruppen hat von diesem Vorhaben Wind bekommen und will es verhindern. Sie wissen, dass über das geplante kriminelle Vorhaben des Konzerns Pläne existieren, die in einem Safe eingeschlossen sind. Die Schlüssel dazu deponierte der Direktor höchstpersönlich auf einer Plattform in der Mitte des Säureteiches.
Die Umweltgruppe braucht diese Pläne, um die Machenschaften aufzudecken und zu verhindern. Sie wissen aber auch, dass die Zeit knapp wird, bis die Dämme brechen und sie wahrscheinlich nur einen Versuch haben, die Schlüssel zu bergen. Sie rücken also an, gewappnet mit zwei langen, dicken Tauen.
Das einzige, was der Säure standhält, ist die Spezial-Legierung der Füße eines verwitterten, übermannshohen „A“s, das am Rande des Teiches steht (es stand mal der Name des Konzerns dort, aber nur das A ist noch übrig). Der Werkschutz passiert den Teich alle 30 min, also bleibt den Umwelt-Aktivisten maximal eine halbe Stunde Zeit, die Schlüssel zu stehlen.

Aufgabe:
Benutzt all eure Möglichkeiten, um innerhalb von 30 min in den Besitz der Schlüssel zu gelangen, ohne dass auch nur eine Person mit der absolut tödlichen Säure des Teiches in Kontakt kommt.

Mögliche Lösung:
Die beiden Taue werden jeweils oben in der Spitze des A so festgemacht, dass zu beiden Seiten genug Tau übrig bleibt, dass mehrere Leute es durch Ziehen bewegen können.
Eine leichte Person aus der Gruppe stellt sich auf die Querverstrebung des As und bewegt es zusammen mit den Leuten an den Tauen, die diese Konstruktion stabil halten.

Fortführung (funktioniert nur mit sehr großer Gruppe):
Der Direktor lacht sich ins Fäustchen: Die Schlüssel waren natürlich die Falschen! Die richtigen liegen nach wie vor mitten im Teich. Das Problem ist nur: Inzwischen war der Werkschutz da, hat die Situation erkannt und daraufhin ein Seil und das A weggeschafft. Nun ist also die Aufgabe, mit nur einem Tau die Schlüssel innerhalb einer halben Stunde zu ergattern.

gefunden im Spielereader