Müsli – Würfelspiel

Der oder die Spieler*in, bei dem sich beide Würfel treffen, muss einen gehäuften Esslöffel Müsli trocken zu sich nehmen.
Die Spieler*innen sitzen um einen Tisch herum oder zur Not auf dem Boden. Zwei gegenüber sitzende Spieler*innen bekommen je einen Würfel mit Würfelbecher. Nun fangen beide an zu würfeln. Bei einer Eins wird der Würfel mit Becher an den/die linke*n Nachbar*in weitergegeben, bei einer Sechs an den/die rechte*n Nachbar*in. Bei allen anderen Zahlen muss der oder die Spieler*in noch einmal würfeln.

Treffen sich beide Würfelbecher bei einem/r Spieler*in, so muss diese*r einen gehäuften Esslöffel Müsli trocken zu sich nehmen. Danach gibt er/sie einen der Würfelbecher an eine*n gegenüber sitzende*n Spieler*in ab und die nächste Runde beginnt.

Warnung!
Hardcore-Spieler*innen nehmen statt Müsli natürlich Mehl, Salatkrönung, Chili-Sauce oder noch viel schlimmere Dinge.
Für evtl. Gesundheitsschäden, die dadurch entstehen, wird keine Haftung übernommen. Für Gesundheits-Schäden durch Müsli-Verzehr natürlich auch. Eigentlich wird jegliche Haftung abgelehnt! (Spielen auf eigene Gefahr!)

Varianten (von Daniel Wahl):
Bei größeren Gruppen kann jede*r dritte oder jede*r fünfte Spieler*in einen Würfel bekommen, dann werden die Würfel aber nur bei einer Sechs weitergereicht, und immer im Uhrzeigersinn.
Statt unappetitliche Dinge verzehren zu müssen, kann man auch mit Strafpunkten spielen: Der oder die Spieler*in, bei dem sich die Würfel treffen, bekommt dann einen Strafpunkt. Spieler*innen mit drei Strafpunkten scheiden aus.

Ev. Jugend der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim

Print Friendly, PDF & Email