Spiel der Völker

Print Friendly, PDF & Email

Ein sehr aufwändiges Spiel, bei dem es darum geht, eine Zivilisation zu errichten, zu handeln und sich weiter zu entwickeln.

Die unten stehenden Erfindungen sind nicht bindend, aber haben sich als gut bewährt.
Die Währung sind kleine Glassteinchen (weiße und grüne, wobei 1 Weißer 3 Grünen entspricht).
Wichtig ist, dass jedes Volk eine eigene Spielleitung bekommt, die dann die Punkte vergibt.

Regeln:

  1. Jede Gruppe stellt ein Volk dar.
  2. Die erste Aufgabe ist, den Mystizismus zu erfinden, also einen Altar bauen, sich eine Gottheit erwählen und entsprechende Riten zu entwickeln. Dauer ca. 30 Minuten.
  3. Die Spielleitung gibt den Völkern Werkaufträge, also Erfindungen und Entdeckungen, die sie zur Fortentwicklung ihrer Zivilisationen benötigen.
  • Das Rad
  • Das Feuer (sauber aufgebautes Feuer und gut angelegte Feuerstelle; Feuer mit möglichst nur einem Streichholz entzünden)
  • Pfeil und Bogen
  • Werkzeug (z.B. Steinaxt)
  • Schrift (auch anwenden, z.B. muß jeder in der Lage sein, seinen Namen zu schreiben)
  • Eine Sage (Legende über den eigenen Volksstamm und seine Helden(taten) )
  • Kartographie (Landkarte vom Lagerplatz)
  • Entdeckung der neuen Welt (eine Expedition von 5 Leuten muss auf die andere Seite des Flusses und von dort einen Beweis mitbringen)

Auswertung:
Gepunktet wird je nachdem, wie gut die Aufgaben bewältigt wurden. Hier hat die Spielleitung mehr oder weniger freie Hand, ob sie nur einen Edelstein oder 3 Edelsteine pro Aufgabe vergibt.

Alle 45 min. fordern sich die Stämme zu Wettkämpfen heraus.
Die Mannschaften setzen Edelsteine auf Ihren Gewinn des jeweiligen Wettkampfes.
Setzt also ein Volk 7 Edelsteine und gewinnt dann tatsächlich, dann werden ihr auch sieben ausgezahlt. Verliert sie, dann sind die sieben halt weg.

Wettkämpfe:

  • Schreispiel (3 Durchgänge)
  • Sockenkampf (1 Durchgang)
  • Abschlag (1 Durchgang)

Spielende ist nach ca. 3 Stunden.
Die bisher erlangten Edelsteine sind für das Handelsspiel erforderlich!

Varianten:
Handelsspiel – Das Preissystem

Abkürzungen:

  • E = Edelsteine
  • G = Grundpreis
  • A = Ankauf
  • V = Verkauf
  • M = Menge

Waren / Grundpreise

  • Feine Steine (kleine Pflastersteine): 2E
  • Holz: 3E
  • Bananen: 3E
  • Edelgase (Luftballons): 6E
  • schwarzes Gold (Kohle): 4E
  • Weinschläuche (Eiswürfeltüten mit gefärbten Wasser): 4E
  • Pergamente (Papierrollen): 6E

Preisstruktur:
Der Ankaufs-/Verkaufspreis von Waren ist abhängig von der Menge (M) der vorrätigen Waren bei den Händler*innen.

Ankauf/Verkauf:

  • M < 5 dann A/V=GA+1/2 GA
  • M · 10 dann A/V=G+1E
  • M = 11 oder 12 dann A/V=G
  • M > 12 dann A/V = G -1
  • M > 15 dann A/V = 1/2G

Die Händler*innen kaufen nur einwandfreie Waren, also nur heile und unzerknitterte Waren.

Bemerkungen:
Für den zweiten Teil, das Handelsspiel, ist es wichtig, dass die Händler*innen in der Umgebung verstreut sitzen und bereits einige Waren besitzen. Man kann im Lager auch noch eine Handelsstation einrichten, wo bereits Waren gekauft werden können (natürlich zu überhöhten Preisen), sowie eine Bank.

DLRG Jugend Stormarn