Mafia

Print Friendly, PDF & Email

Bei diesem Nachtspiel hat die Gruppe die Aufgabe zwei Mafiosi innerhalb der Gruppe zu enttarnen. Umgekehrt müssen die Mafiosi verhindern entdeckt zu werden, indem sie die Spieler*innen „ermorden“.
In einem dunklen Raum (am besten kleine/mittlere Halle) wird eine Kerze aufgestellt.
Um diese werden Tücher gelegt, sodass diese einen Ring ergeben.
Um diese Tücher werden Teelichter aufgestellt (ein Teelicht vor jede*n Spieler*in) und als äußerer Ring dienen Teppiche, auf denen die Spieler*innen liegen.

Vor Spielbeginn muss die Gruppe eine*n Bürgermeiter*in*in wählen und je ein*e Spieler*in sich hinter ein Teelicht setzen, der/die Bürgermeiter*in*in bleibt stehen. Dieser läuft um die Gruppe herum und sagt „Es wird langsam dunkel und die Stadt geht schlafen“, daraufhin schließt jede*r Spieler*in (außer dem/der Bürgermeiter*in*in) die Augen und hält sich diese sicherheitshalber zu.
Der/Die Bürgermeiter*in*in läuft weiter in Kreis herum und sagt „ich wähle nun die Mafia“ und er tippt nach einiger Zeit zwei (bei weniger als 10 Spieler*innen eine) Person aus der Gruppe an.
Danach läuft er noch ein wenig weiter im Kreis.
Mit „Die Mafia wurde gewählt“ gibt er zu erkennen, dass die Wahl der Mafiosi abgeschlossen ist.
Daraufhin wählt er mit „Ich bestimme nun den/die Detektiv*in“ den oder die Detektiv*in, wenn diese Wahl abgeschlossen ist, sagt er „Der/Die Detektiv*in wurde bestimmt“.
Der Bürgermeiter*in läuft weiter im Kreis und mit dem Kommando „die Mafia erwacht“ öffnen die beiden Mafiosi ihre Augen und einigen sich auf ein Opfer. Sie geben dem Bürgermeiter*in bekannt, wer das Opfer sein soll, woraufhin dieser sagt „Die Mafia hat ihre Wahl getroffen und legt sich wieder schlafen“. Nun schließen die Mafiosi wieder ihre Augen und der Bürgermeiter*in weckt mit „die/der Detektiv*in erwachen“ den/die Detektiv*in. Dieser kann auf einen Mitspieler zeigen und der/die Bürgermeiter*in gibt ihm durch nicken/Kopfschütteln Bescheid, ob es sich um einen Mafioso handelt.
Nun schließt der Detektiv seine Augen, während der/die Bürgermeiter*in sagt „der/die Detektiv*in legt sich auch wieder schlafen“.

Während all dieser Zeit läuft der/die Bürgermeiter*in um die Gruppe herum und bestätigt durch Zeigen auf die Person, dass er verstanden hat, wen Mafia/Detektiv nominiert hat.
Nun sagt der/die Bürgermeiter*in „Es dämmert langsam ein Hahn kräht ‚kikeriki‘ und die Stadt erwacht langsam, außer … [Name der Person, die von der Mafia ausgewählt wurde].“ Diese Person ist ausgeschieden.
Danach müssen die Bürger der Stadt darüber diskutieren, wer die Mafia ist.
Um unerkannt zu bleiben, diskutieren Mafia und Detektiv natürlich auch kräftig mit. Der/Die Bürgermeiter*in überwacht diese Diskussion, nimmt aber nicht daran teil. Ist die Diskussion abgeschlossen, werden mindestens 2 Personen durch die Spieler*innen (Bürger, Mafia, Detektiv) angeklagt. Danach wird abgestimmt und der oder die Spieler*in, der/die die meisten Stimmen hatte, wird von den Bürgern „erhängt“ und scheidet ebenfalls aus.
Nun gibt der/die Bürgermeiter*in bekannt, ob es sich bei dem Hingerichteten um einen Mafioso oder einen Unschuldigen handelte.
Danach legen sich die Spieler*innen auf ihre Teppiche und der/die Bürgermeiter*in beginnt wieder seine Runden zu drehen. Er sagt wiederum „die Mafia wacht auf“ und die Prozedur wiederholt sich.
Sind nur noch 6 Spieler*innen oder weniger im Spiel, hat die Mafia die Möglichkeit zum Selbstmord.

Die Bürger*innen gewinnen das Spiel, wenn sie beide Mafiosi entlarvt oder deren Selbstmord aufgedeckt haben. Die Mafia gewinnt, wenn weniger als 4 Spieler*innen im Spiel sind oder die Stadt ihren eventuellen Selbstmord nicht aufdeckt. Damit sich die Stadt auf einen Selbstmord festlegen kann, müssen ALLE Spieler*innen dafür stimmen, ist eine*r anderer Meinung, so kann die Stadt nicht für Selbstmord stimmen.

Bemerkungen
Bei diesem Spiel ist es besonders wichtig, so leise wie möglich zu sein, um Bewegungen von Mafia oder Detektiv hören zu können. Außerdem ist eine logische Denkweise erforderlich, um herauszufinden, wer Mafia ist.

Dieses Spiel sollte vorwiegend abends oder nachts gespielt werden, wenn die Spieler*innen müde sind und ihre logische Denkfähigkeit nachlässt, was das Spiel interessanter macht. Aber aufpassen, dass niemand einschläft.
Wenn dieses Spiel ehrlich gespielt wird, macht es sehr viel Spaß. Es kam schon vor, dass wir über 5 Stunden lang ununterbrochen eine Runde Mafia nach der anderen gespielt haben.

Steffen

Mafia ist ein Gesellschaftsspiel für größere Gruppen, meist zwischen 7 und 20 Spielern, das 1986 von Dimitry Davidoff in Russland erfunden wurde. Das Spiel handelt vom Kampf zwischen ehrlichen Bürgern und kriminellen Mafiosi, wobei es vor allem auf Diskussionen zwischen den Mitspielern basiert. Andere gebräuchliche Namen für Varianten des Spiels sind „Mord in Palermo“, „Die Werwölfe von Düsterwald“, „Mafiosi“ und „Wolfmond“.
Die Werwölfe von Düsterwald (franz. Les loups-garous de Thiercelieux) ist ein Gesellschaftsspiel vonPhilippe des Phallières und Hervé Marly mit Illustrationen von Alexios Tjoyas. Als Vorlage wurde das bekannte Spiel Mafia verwendet, welchem Andrew Plotkin ein Werwolf-Thema gegeben hatte.