Menschliches Memory

Print Friendly, PDF & Email

2 – 4 Personen spielen gegeneinander oder als Team das bekannte Memory. Die aufzudeckenden Karten sind hierbei die übrigen Spieler.
Die 2 – 4 Memoryspieler*innen verlassen den Raum oder entfernen sich etwas vom Rest der Gruppe.
Alle übrigen Spieler*innen stellen nun die Memorykarten dar:
jeweils zwei „Karten“ finden sich zu einem Paar zusammen.
Sie einigen sich auf eine gemeinsame Bewegung, ein gemeinsames Geräusch oder eine Kombination aus beiden.
Die Pärchen trennen sich dann und stellen sich auf einen beliebigen Platz.

Nun werden die Memoryspieler*innen dazu geholt.
Eine*r beginnt. Er oder Sie tippt eine beliebige „Karte“ an (deckt sie damit auf). Diese macht ihre entsprechende Bewegung bzw. ihr Geräusch.
Nun wird eine zweite „Karte“ angetippt. Passen beide „Karten“ zusammen, setzen sie sich und der oder die entsprechende Memoryspieler*in erhält einen Punkt.
Bei einem Fehlversuch ist der oder die nächste Memoryspieler*in dran.

Bemerkungen
Die Spieler*innen müssen sich gut konzentrieren, Bewegungen und Geräusche und Position der „Karten“ behalten.

Peter Juretzko