Pfeiffspiel

Einige Freiwillige werden vor die Tür geschickt und dort von einem oder einer Helfer*in bewacht, auf dass sie nichts im Raum hören können.

Nun befestigt sich die Spielleitung eine Trillerpfeife mit einer Schnur und einer Sicherheitsnadel hinten am Rücken. Die anderen Spieler*innen bittet er nun, die Arme hinter ihren Rücken zu halten und immer wenn er vor ihnen steht, die Pfeife zu nehmen und dort hinein zu blasen.
Nun wird der oder die erste Freiwillige hereingerufen. Ihm/ihr wird erzählt, dass im Kreis eine Pfeife herumgereicht würde und dass die Teilnehmer*innen, immer wenn er oder sie gerade nicht hinschaue, dort hineinblasen würden.
Nun ist es seine/ihre Aufgabe, dann möglichst schnell auf den „Pfeifer“ zu zeigen, der dann seine Hände zeigen muss. Hat diese*r die Pfeife, so ist das Spiel gewonnen.
Tatsächlich hat aber bekanntlich die Spielleitung, die auch im Kreis herumgeht (dies sollte sie möglichst vorsichtig tun!), die Pfeife hinter ihrem Rücken.
Wenn der oder die Freiwillige das herausfindet, ist die Runde beendet und der oder die Nächste kann hereingerufen werden.

Oliver Biegel

Print Friendly, PDF & Email