FlaschenPOSTen

Wo kommt dein Handy her? Und deine Klamotten? Und und und…? All unser ganz persönlicher Luxus ist meistens schon einige Tausend Seemeilen gereist bevor er bei uns landet. Dass der Transport mit immer größer werdenden[…]

weiterlesen …

Komm in meine Höhle!

Kirchenraum mal ganz anders nutzen. Kirchenraum mal ganz anders erleben. Kirchenraum mal ganz anders bespielen. Anlässlich des 2. Spielmarktes in Rastede entstand dieses spirituell-spontane Spiel. Im Gepäck: viele Meter Wäscheleine noch viel mehr Meter Stoffbahnen[…]

weiterlesen …

Leisten Koller

Alle Mitspieler*innen haben die Aufgabe, eine Murmel über die Leisten zu einem Ziel zu rollen. Begonnen wird an einem Startpunkt und die Spieler*innen verlängern mit ihren Leisten die jeweilige Leistenbahn, auf der gerade die Murmel[…]

weiterlesen …

Der Bäcker von Paris

An der Jakobstraße in Paris liegt ein Bäckerladen;  da kaufen viele hundert Menschen ihr Brot. Der Besitzer ist ein guter Bäcker. Aber nicht nur deshalb kaufen die Leute des Viertels dort gern ihr Brot. Noch[…]

weiterlesen …

Mehr als genug

Familien-Frühstücks-Gottesdienst zum Erntedankfest Vorbereitung: Frühstücksbuffet aufbauen Tischtafel stellen, Tische mit Packpapier abdecken, Liedtextausschnitte verteilt drauf kleben, Stifte auslegen Ablauf: Begrüßung Lied (Da berühren sich Himmel und Erde) Thematischer Einstieg mit kurzen Gedanken zu den Grundlagen[…]

weiterlesen …
ⓒ Ulrich Bohlken

Denk–Mal Drahtmenschen

Ziel unseres Workshop war es, Objekte (Denk–Mäler) zum Thema Armut für eine Ausstellung zu entwerfen und zu bauen. Einstimmung / Sensibilisieren: Die Gruppe soll durch den Raum laufen und auf Anweisung verschiedene Emotionen zum Ausdruck bringen.[…]

weiterlesen …

Vielfalts-Bingo

Jedes Feld repräsentiert eine Dimension von Vielfalt. Die TN können im ersten Schritt alle Felder ankreuzen, die auf sie selbst zutreffen. Anschliessend wird versucht Kreuze durch andere zu bekommen (durch Zustimmung auf die Frage). Dazu bewegen sich[…]

weiterlesen …